Usability-Katastrophe Hamburger Menü

Ich rede hier zwar von einem Menü, aber nicht vom Essen, sondern von einer Navigation, die bei einigen iOS-Apps vorkommt und bei Android Standard ist und auch auf manchen Webseiten zu sehen ist: Links oben sind drei kleine Striche übereinander geschichtet, die aussehen wie ein Hamburger von der Seite: Brötchenhälfte, Fleisch, Brötchenhälfte. Aktiviert man das Control, dann fährt von links eine Menüliste auf den Schirm.

Vorteile

Das Hamburger-Menü nimmt wenig Platz ein.

Nachteile

Ein intuitives Navigations-System zeigt dem User an, wo er sich grad befindet, und, wohin er noch so gehen könnte. Ein Hamburger Menü tut beides nicht, denn es ist nicht sichtbar. Nur der Hamburger-Button ist sichtbar.

Hamburger-Menüs verschwenden die Zeit des Users. Um von einem Bereich der App zu einem anderen zu kommen, muß man den Menü-Button benutzen, die Animation abwarten, sich neu orientieren, in der langen Liste die gewünschte Option suchen, die Option wählen, die Animation wieder abwarten. Und wenn man wieder zuückkehren möchte, durchläuft man dieselbe langwierige Prozedur nochmal.

Das Hamburger-Menü arbeitet nicht gut mit Back-Buttons zusammen, weil sie an derselben Stelle liegen müßten. Legt man sie nebeneinander, sieht der Back-Button wie ein Hinweispfeil auf das Menü aus. Manchmal verschwindet der Hamburger-Button auch aus diesem Grund, wenn man in die App hineinnavigiert. Dadurch werden aber noch mehr Schritte notwendig, um in einen anderen Bereich zu wechseln. Erst wieder hochnavigieren und dann auf den Hamburger. Legt man das Hamburger-Menü auf die rechte Seite, wird es nicht besser. Dort befindet sich meist ein Aktions-Button oder ein Hinzufügen-Button oder ein Edit-Button.

Das Hamburger-Menü kollidiert auf iOS mit dem Rückwärts-Swipe der Navigation-Controller. Die Wischgeste dient der Zurück-Navigation und wird leider vom Hamburger-Menü auch belegt.

Das Hamburger-Menü kann beliebig viele Einträge aufnehmen und zur Not scrollen. Das führt dazu, daß dort viele Einträge abgelegt werden und es zur Müllkippe verkommen lassen mit Einträgen, die keinen User interessieren und die Suche nur komplizierter machen. Mach einer fügt in diese Navigation sogar Werbung ein, die dort gar nichts verloren hat.

Das Hamburger-Menü ist keine Standard-Navigation auf iOS. Es fühlt sich damit für den User wie ein Fremdkörper an und erfordert überflüssige Eingewöhnung.

TabBar

Auf iOS ist die korrekte Wahl der TabBar: Man sieht, wo man ist, und, wom man hingegehen kann. Er ist immer verfügbar und leicht erreichbar. Und er kann nicht als Müllkippe dienen, weil er den Entwickler zwingt, sich für die wichtigsten Dingen zu entscheiden. Ein Wechesl von Sektionen erfordert nur eine einzige User-Aktion.

Quellen-Angaben

Valid XHTML 1.0!

Besucherzähler


Latest Update: 29. February 2016 at 07:44h (german time)
Link: osx.realmacmark.de/blog/osx_blog_2016-02-a.php
Backlinks-Statistik deaktiviert; kann rechts im Menü eingeschaltet werden.