BlackBerry macht sich überflüssig

BlackBerry hat für 2016 angekündigt, keine Smartphones mit seinem BlackBerry Betriebssystem mehr zu veröffentlichen. Die ein oder zwei Geräte, die dieses Jahr herauskommen sollen, werden alle mit Android laufen.

Dazu finde ich es sehr passend, daß BlackBerry seinen Sitz in Waterloo (Ontario) hat. Nachdem BlackBerry mit seinem Stamm-System bei den Kunden nicht mehr punkten konnte, suchen sie ihr Heil in der Flucht zu Android. BlackBerry verliert damit sein Alleinstellungsmerkmal und begibt sich direkt in die ruinösen Grabenkämpfe der Android-Konkurrenten.

Für mich ist das das Ende von BlackBerry.

BlackBerry stand eh zu Unrecht in dem Ruf, etwas für die Privatsphäre seiner User zu tun, denn BlackBerry sammelt auf seinen Servern ohne Wissen der User alle Email-Zugangsdaten ein, die man auf ihren Geräten verwendet. Vielleicht finden sie sich damit ja doch in passender Gesellschaft mit Android, denn Android sammelt die Zugangsdaten der WLANs auf Googles Servern, aber nicht ganz so heimlich. Das ist dann die perfekte Kombo für unsere Spionage-Freunde: Zugang zu allen WLANs in Firmen und Privathaushalten plus Zugang zu allen Email-Konten. Ein Traum!

In dem Sinne: Weg mit Schaden.

Valid XHTML 1.0!

Besucherzähler


Latest Update: 11. January 2016 at 18:43h (german time)
Link: osx.realmacmark.de/blog/osx_blog_2016-01-c.php
Backlinks-Statistik deaktiviert; kann rechts im Menü eingeschaltet werden.